Meta





 

2011

hier nun endlich mein erster bericht im neuen jahr! ich hoffe ihr hattet alle einen schoenen start ins jahr 2011 und ihr seid alle wohl auf. momentan sitze ich in malcolms garten bei nachmittags/abendsonne, meeresrauschen und bier. aber ertsmal von den vergangenen wochen. nachdem meine letzte woche hier ohne arbeit leider sehr regnerisch und nicht unbedingt grad warm war, hab ich meine ma, matt, viola und alex und vroni am 19. in auckland vom flughafen abgeholt. Das war wohl der regnerischte und stuermischte tag im dezember. aber da wir die naechsten 2 tage eh fast nur gefahren sind um am 21. unsere faehre in wellington zu bekommen, war das nicht so schlimm. die ersten 2 naechte haben wir in miniboxen und in uschi auf „seaview“ campingplaetzen genaechtigt. seaview war allerdings eher industriegebiet... was aber doch trotz allem recht witzig war. am 21. haben wir dann unsere faehre nach picton bestiegen, immer noch sehr regnerisch und stuermisch. nach anfaenglichen bedenken wegen der doch sehr rauen ueberfahrt hatten wir ziemlich spass auf der faehre mit hohen wellen, regen und ziemlichem geschaukel. nicht mal unsere liebste viola ist seekrank geworden in picton angekommen kam dann auch die sonne raus. man sagt ja das in picton/nelson immer die sonne scheinen soll. fuer uns hat sich das bestaetigt. im eiltempo gings dann am golden bay entlang bis kurz vor collingwood wo wir fuer 2 naechte in einer absolut kuscheligen huette fast mitten im urwald geschlafen haben. von dort aus haben wir einen ausflug zum farewell spit gemacht wo wir viele schwarze schwaene angetroffen haben uns sich so mancher seinen ersten sonnenbrand geholt hat ☺ und natuerlich ins mussle in! das ist DIE bar in neusseland wo jeder mal hingehen sollte. selbstgebrautes, wirklich gutes bier, gutes essen und wenn man glueck hat-so wie wir- eine irre band mit absolut verrueckten leuten! sehr lohnenswert! dann gings weiter zum lake rotoiti. Ein see der nelson lakes, bzw. DER see an dem all die bekannten fotos mit dem beruehmten steg entstehen. st. arnaud- das kaff- ist weniger sehenswert, dafuer gibt’s im see riesige, fette, uralte aale. bis zu 90 jahre alt sollen manche sein. irgendwann gab es wohl keine wege mehr die zum meer fuehrten oder anderen gewaessern, die es den aalen erlaubt haette zu ihrer laichstaette in die sargassosee zu gelangen, weswegen sie fuer immer nur in diesem see leben. angeln darf man die auch nicht, ganz zu matt´s leid ☺ am naechtsen tag gings dann weiter die ostkueste runter nach kekerengu, welches zwischen blenheim und kaikoura liegt. kaikoura ist die wale- und dolphinwatching stadt schlechthin, was sich viola auch zu gemuete gefuehrt hat. diesmal leider etwas seekrank. jedenfalls haben wir in der absolut aus „schoener wohnen“ entsprungenen woodside cottage 5 tage ueber weihnachten verbracht. fast direkt am schoenen, rauen suedinsel strand mit vielen robben und genau so irren voegeln wie auf der nordinsel. dort haben wirs uns mit BBQ´s, fisch, krabben und anderen leckereien gut gehen lassen. am 29. gings dann wieder nach picton und mit der faehre –diesmal bei sonnenschein- zurueck auf die nordinsel wo viola und ich die erste nacht auf einem absolut niedlichen campingplatz in mangaweka und die anderen in einem schrillen motel eine ortschaft weiter verbracht haben. eine kurze kaffepause am lake taupo und dann hoch bis coromandel town wo wir die naechsten 3 naechte und somit silvester in einer tollen villa mit spapool hinterm haus verbracht haben. dinner im peppertree, driving greek railway abendteuer, und blubberwasser im blubberpool unterm sternenhimmel. am 2. musste matt dann leider schon wieder richtung heimat, wodurch matt, ingrid und ich einen kleinen einblick in auckland bekomme haben, da wir etwas frueh dran waren... und ich muss sagen soooo schlimm wie alle sagen ist auckland gar nicht. matt in den flieger gesetzt und wieder zurueck in die coromandels nach whitianga wo wir die naechsten 3 naechte in abendteuerlichen unterkuenften verbracht haben☺. dafuer gabs route 309 mit abkuehlung im wasserfall und wilden stieren im urwald, kayakfahrt zum cathedral cove, wahnsinns aussicht vom pa in hahei und vom shakespeares cliff mit relaxen und hohen wellen am lonely bay. die letzte nacht haben wir dann in der lodge verbracht in der ich arbeite und haben in der grange bar zu abend gegessen. zum abschluss gabs dann noch bier am strand mit schoener gitarrenmusik von malcolm. am 6. gings dann fuer ingrid, viola, vroni und alex weiter nach malaysia und ich bin in hahei geblieben. und da bin ich immer noch. vermutlich auch noch bis ende februar. ich hab meine beiden jobs zurueckbekommen, wobei ich zwar wieder 7 tag die woche in der lodge, aber nur 2-3 naechte in der bar arbeite. und ich hab noch ein angebot bekommen ein paar stunden in einer eisdiele zu arbeiten. gut jedenfalls das ich wieder etwas geld verdienen kann, da sich mein konto die drei wochen urlaub doch recht geleert hat. und ich kenn die arbeit und die leute und ich kann bei malcolm in der super strandhuette wohnen. es gibt also schlechtere orte als hier ☺ der wahn von touris und aucklander jugend nimmt auch langsam aber stetig ab. meine weiteren plaene? keine ahnung. erstmal bin ich wieder hier und geniesse und verdiene geld. im februar moechte ich gerne ein paar tage nach napier aufs art deko festival und wie lang ich dann wirklich hier bleib weiss ich noch nicht. es gibt viel was ich noch sehen moechte, aber es ist doch auch schoen eine art heimat zu haben von der man aus loslegen aber auch wieder zurueckkommen kann. und ganz so easy ist neuseeland eben doch nicht immer wie man denkt. vor allem im sommer wenn viel los ist. und wenn man ein auto hat das ....sagen wir mal sehr viel charakter hat... aber ich hab ja auch noch ein wenig zeit hier! „open up your plans and damn you´re free“! in diesem sinne erstmal alles gute. liebste gruesse an euch alle und vor allem an meine super reisetruppe. hat spass gemacht mit euch! ich hoffe ihr hattet noch ne schoene woche in malaysia. lasst es euch alle gut gehen. und einen besonders lieben kuss aufs claudi´s baeuchle... viele kuesse und umarmungen, mala

18.1.11 09:13

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


MA (18.1.11 20:29)
süße, der ultimative schnelldurchlaufsbericht über unsere wahnsinnsreise quer durch nz ;-) BRAVO!
superschön zusammengefasst! ich werde auch noch so nen bericht verfassen (mit den Ortsnamen und lodgenamen und seaview-box namen für viola speziell....;-)....)und den mitgliedern unserer spitzentruppe zukommen lassen, auch wie es dann weiterging in malaysia...........
manno wie schön das alles war bei und mit die!
viel glück mit eisdiele und co. uns auf noch viele neue erlebnisse und ortserkundungen auf den zwei inseln...!!!!
auch ich grüße ganz lieb die claudi und ihren mann und das gemeinsame baeuchle...;-).....
APPLAUS für unsere tolle zeit in nz!!!
und dir und uschi, unseren orientierinnen ;-))
bis bald with love deine ma und matt der maker ;-)





Vrenerl (20.1.11 14:11)
hey schnucki,
war schon ganz gespannt wann man mal wieder was neues hört...und ich muss sagen, das hört sich alles nach sehr viel spass an den ihr alle zusammen hattet. freu mich voll für dich/euch und eure cottages waren ja super schön...voll toll (hofentlich keine von der decke fallenden kakerlaken)

ich vermiss NZ und speziell die lebens weise in letzter zeit sehr...und wenn man dich so auf den bildern sieht....ist alles so entspannt toll...sonne...fun und was es sonst noch alles so gibt
es scheint alles so nah wenn man die bilder sieht und doch ist es so weit weg...auch brian und bev vermissen wir riesig.
aber vielleicht dürfen wir ja bald nach spanien ... zum arbeiten im hotel...mal schauen wie das dann wird....aber ich werd irgendwan wieder nach NZ gehen ....nur keine ahnung wann
ich hoffe mit unserem charakter auto läuft sonst auch alles einigermaßen unser panzer ...grins
so das wars soweit von mir....grüß mir den pacific und kaikoura wenn du mal wieder da hin kommen solltest.
in diesem sinne
see ya
vreni

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen